Bitte scrollen Sie nach unten
Login


Passwort vergessen?     Login schliessen
17/09
2018

Schulleben

Schultütenübergabe an der Fachakademie

› mehr

Die Studierenden der 1. Klassen wurden von den Studierenden der 2. Klassen am Freitag, den 14.09.2018, mit einer selbst gebastelten Schultüte und einem Willkommenslied zum Start in das 1. Studienjahr an der Fachakademie feierlich begrüßt.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

29/07
2018

Schulleben

Abschlussfeier 2018 – Ein Teil des Ganzen

› mehr

39 Studierende absolvierten an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen 2018 erfolgreich den theoretischen Teil ihrer Ausbildung zu staatlich anerkannten ErzieherInnen. Im Rahmen einer festlich gestalteten Abschlussfeier wurden sie gebührend verabschiedet.

Vor ihnen liegt jetzt das einjährige Berufspraktikum. Unter dem Motto „Ein Teil des Ganzen“ fand zunächst ein von den Studierenden liebevoll gestalteter Festgottesdienst in der Kirche St. Ulrich statt, der musikalisch durch den Chor der Fachakademie unter Leitung von Musiklehrerin, Agata Englert, umrahmt wurde. Nicht nur die diesjährigen Absolventen standen bei diesem Gottesdienst im Fokus, auch die Berufspraktikanten durften ihre Eine Welt-Zertifikate in Empfang nehmen, welche eine besondere Qualifizierung von Erzieherinnen und Erziehern im interkulturellen Bereich darstellen. Neun Berufspraktikantinnen bekamen zudem in der Kirche ihr „Religionspädagogisches Ausbildungszertifikat“ sowie die „Kirchliche Beauftragung“ durch Herrn Bernhard Rößner vom Bischöflichen Ordinariat Augsburg, verliehen.

Nach einem anschließenden Sektempfang bedankten sich die Studierenden bei Eltern und Freunden für deren „Unterstützung und Nachsicht während der Prüfungsphase“ sowie die „Bereitschaft zum Korrekturlesen und Abfragen“ und auch Schulleitung und LehrerInnen sprachen die Studierenden mit persönlichen Worten ihren Dank aus. Eine Überraschung erhielten die Absolventen durch die ersten Klassen, die sich durch Präsente und eine Gesangseinlage bei ihren ehemaligen Tutoren bedankten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Landgasthof „Zum Schlössle“ in Finningen eröffnete die Schulband unter Leitung von Tobias Mecklinger die Feier. Besondere Wertschätzung erfuhren die Studierenden nochmals durch die persönliche Überreichung ihrer Dokumente. Schulleiter, Werner Eitle, und die jeweiligen Klassenleiter gratulierten den Absolventinnen und Absolventinnen und gaben dabei ihrer Freude über den Erfolg Ausdruck. Julia Wiedenmann, Jessica Wiedemann, Elisa Schreiber, Lisa-Marie Fuchsluger, Ramona Wengert und Raphael Buberl schlossen den theoretischen Teil der Ausbildung mit einem sehr guten Schnitt ab. Zu dem Gelingen der Abschlussfeier trugen ganz nach dem Motto „Ein Teil des Ganzen“ zahlreiche Studierende und Lehrkräfte mit kreativen und musikalischen Beiträgen bei. So überraschten Studierende der Abschlusskassen die Festgäste mit Tanz- und Gesangseinlagen und auch die Klassenleiter hatten zur Überraschung der Absolventen eine Musikeinlage einstudiert. Großen Applaus erhielt auch die Schulband für die gelungene musikalische Umrahmung des Tages.

Text: Eva-Maria Röhl

 

 

› Details ausblenden

25/07
2018

Schulleben

Abschlussausflug der ErzieherpraktikantInnen des SPS II

› mehr

Am 24.07.2018 fuhren die ErzieherpraktikantInnen des Sozialpädagogischen Seminar II mit den Lehrkräften Barbara Kehl und Tanja Barfüßer nach München. Dort angekommen führte unser Weg zum Marienplatz und zum Alten Rathaus, von wo aus eine durch den „Weis(s)er Stadtvogel“ geführte Stadtrallye startete. Bei dieser Rallye konnten wir viele versteckte Plätze, Gässchen und Höfe Münchens entdecken, welche uns bisher verborgen blieben. Danach blieb noch etwas Zeit, München selbst zu entdecken. Zum Abschluss erhielten alle staatlich geprüften Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden. Für ihren weiteren schulischen oder beruflichen Weg wünschen wir allen AbsolventenInnen alles Gute und Erfolg.

Text: Tanja Barfüßer

 

 

› Details ausblenden

24/07
2018

Schulleben

Auf den Spuren von Sebastian Kneipp in Dillingen/Donau – Eine Lauschtour

› mehr

Am Dienstag, den 24.07.2018, begab sich die Klasse 1b mit dem Klassenleiter Werner Eitle auf eine Lauschtour auf den Spuren von Sebastian Kneipp. Die Lauschtour hat 9 Hörstationen und endete für die Klasse im Taxispark, wo im dortigen Kneipp-Becken praktische Erfahrungen beim Wassertreten gesammelt werden konnten. In Dillingen an der Donau hat Sebastian Kneipp studiert und seine heilenden Wasseranwendungen in der Donau entdeckt. Pfarrer Kneipp vermerkte dazu: „Mein Geist wurde denkfähiger, es besserte sich mein Appetit und ich konnte doch schon regelmäßig die Vorlesungen anhören…“ (aus Flyer „Auf den Spuren von Sebastian Kneipp in Dillingen an der Donau“).

Text: Werner Eitle

 

 

› Details ausblenden

23/07
2018

Schulleben

Frau Staatsministerin Melanie Huml besuchte die kneippzertifizierte
städtische Kindertagesstätte Schneegarten 8 in Donauwörth

› mehr

Auf Einladung des Oberbürmeisters Armin Neudert war Schulleiter Werner Eitle beim Besuch der Staatsministerin Melanie Huml am 23.07.2018 in der kneippzertifizierten Kindertagesstätte zugegen. Neben der Staatsministerin war die Landesvorsitzende des Kneipp-Bundes, Frau Ingeborg Pongratz, der Landtagsabgeordnete Wolfgang Fackler und weitere Gäste aus Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und von zertifizierten Einrichtungen eingeladen. An verschiedenen Stationen konnten sich die geladenen Gäste und die Staatsministerin einen Eindruck über die konkrete Umsetzung der kneippschen Elemente verschaffen.

Text: Werner Eitle

 

 

› Details ausblenden

19/07
2018

Schulleben

Inklusionstag an der Fachakademie – Film „Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel“

› mehr

Der Film „Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel“ ist ein deutscher Dokumentarfilm von Hella Weders aus dem Jahr 2017. Am „Inklusionstag“ an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen a. d. Donau des Schulwerks der Diözese Augsburg wurde dieser Film der Schulgemeinschaft gezeigt. Der Film schildert Hoffnungen, Träume, aber auch Ängste von David, Jakob, Anita und Samira beim Wechsel auf weiterführende Schulen, da die vier jungen Menschen alle eine Beeinträchtigung haben und vorher gemeinsam inklusiv in altersgemischten Klassen einer Grundschule (Berg Fidel) unterrichtet wurden. Der Film zeigte eindrucksvoll die Auseinandersetzung mit der neuen Lernatmosphäre und die individuellen Bewältigungsstrategien der vier Schüler. Frau Antonia Mayer, von der Lebenshilfe Dillingen, und Frau Gabriele Suckut, von Regens Wagner Dillingen, haben diesen Film der Fachakademie zur Verfügung gestellt und im Anschluss mit den Studierenden über das Thema „Inklusion“ diskutiert. In der Diskussion wurde deutlich, dass die Strukturen für Inklusion (Einschluss aller Menschen) noch unzureichend sind, obwohl seit 2001 die UN-Konvention in Kraft getreten ist. Diese Konvention geht von der Teilhabe als Menschenrecht aus.

Text: Werner Eitle

 

 

› Details ausblenden

18/07
2018

Schulleben

„Verschwörungs-therorien“ und „Fake News“

› mehr

Derzeit in den Medien lebhaft diskutierte Themen, nämlich „Fake News“ und „Verschwörungstheorien“ wurden am 17.07.18 im Rahmen eines Projekttages an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen des Schulwerks der Diözese Augsburg thematisiert. Bernd Harder, Wissenschaftsjournalist und Buchautor, referierte im Auftrag des Fachbereichs ‚Religions- und Weltanschauungsfragen‘ des Bistums Augsburg vor Studierenden und Erzieherpraktikanten im Sozialpädagogischen Seminar. Herr Harder verstand es, das Thema multimedial und damit spannend für die junge Zuhörerschaft zu präsentieren. Aus dem Bereich der Verschwörungstheorien wurden z. B. Themen wie „Ist die Erde eine Scheibe?“, „Werden wir durch Kondensstreifen am Himmel vergiftet?“ vorgestellt und wissenschaftlich entkräftet. Gefälschte Nachrichten, sogenannte „Fake News“, wurden auf den Wahrheitsgehalt überprüft und Instrumente aufgezeigt, wie eine solche falsche Nachricht entlarvt werden kann. Am Beispiel des „Bermuda-Dreiecks“, in dem angeblich z. B. immer wieder Schiffe und Flugzeuge auf unerklärliche Art und Weise verschwinden würden, wurde deutlich, dass man diese Behauptung leicht selbst überprüfen könne. Im Internet findet man z. B. eine Verlustliste eines großen Versicherungskonzerns, der weltweit Schiffe versichert und in der die gefährlichsten Schifffahrtsrouten auflistet werden. Für das angeblich so gefährliche „Bermuda-Dreieck“ findet man kein einzig verlorengegangenes Schiff für das Jahr 2017. Bernd Harder, der von der Leiterin des Fachbereichs ‚Religions- und Weltanschauungsfragen‘, Klaudia Hartmann, begleitet wurde, rief dazu auf, sich selbst ein Bild von der Faktenlage zu machen und nicht unreflektiert Meinungen und Beiträge zu übernehmen. Der Schulleiter, Werner Eitle, bedankte sich bei Herrn Harder für den gelungenen Vortrag und bei Frau Hartmann für die Ermöglichung dieses Projekttages an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen.

Text: Werner Eitle

 

 

› Details ausblenden

13/07
2018

Schulleben

Vorholunterricht der 1. Klassen im Waldseilgarten Wallenhausen

› mehr

W = Wagemutig
A= Abenteuer
L = Lustig
D = Durchhaltevermögen
S = Spaß
E = Erlebnis
I = Ideenreich
L = Leistungsstark
G = Gemeinschaftsgefühl
A = Adrenalin
R = Risikobereit
T = Tosender Applaus
E = Erfolgserlebnis
N = Nervenkitzel

 

Alle diese Komponenten konnten die Studierenden der 1. Klassen im Waldseilgarten selbst hautnah erleben. Egal ob kletterbegeistert oder höhenängstlich, durch die verschiedenen Schwierigkeitsstufen war für jeden etwas dabei. Das Angebot der Parcours war breit gefächert. Es reichte von einem Kletternetz, über eine amüsante Schlittenfahrt bis hin zum Jump in die Tiefe. Dieser Sprung kostete einigen etwas Überwindung, aber durch die Unterstützung und Anfeuerung der Klassenkameraden wurde auch diese persönliche Grenze erfolgreich überwunden.

Ein weiterer Programmpunkt waren die Teamelemente. Die Studierenden hatten sehr schnell gemerkt, „ohne Kommunikation läuft hier nix“. Egal ob an der Teamwand, beim Mowhak Walk oder bei der Baumstammwippe – hier zeigten die Studierenden echte Teamarbeit.

Ein besonderer Nervenkitzel waren die Actionelemente. Die 1a entschied sich für das Baumstammspringen. Freihändig und nur durch einen Gurt gesichert auf einem Baumstamm in 9m Höhe zu stehen und dann auch noch ins Leere zu springen erfordert eine Menge Mut. Ermutigender Zuspruch und die motivierenden Worte der Klassenkameraden waren dabei eine große Hilfe und haben dazu beigetragen, dass auch diese Herausforderung gemeistert wurde.

Die 1b entschied sich für die Riesenschaukel. Die Studierenden wurden an einer kleine Leiter, die an der Schaukel eingehängt ist, in die Höhe gezogen und auf ein Kommando ging es ab in die Tiefe. Auch hier war der Nervenkitzel groß und die Reaktionen reichten von lässigen Blicken bis hin zu lauten Tarzanschreien.

Am Ende waren sich alle einig, das war ein erlebnisreicher Tag mit einer Mischung aus Naturerfahrung, Nervenkitzel und Klettervergnügen. Und der Muskelkater die Tage danach zeigte, dass der Vorholunterricht eine tiefgreifende Wirkung hatte.

Text: Veronika Scheuerer

 

 

› Details ausblenden

07/07
2018

Schulleben

Weit-sicht – Welt-sicht: Ein Seminar zum Thema Eine-Welt-Arbeit in Kindertagesstätten

› mehr

Was verdient ein Arbeiter in Asien an der Herstellung eines Paar Turnschuhe, das im Sportgeschäft 100 Euro kostet? Diese Fragestellung führte die Studierenden der theoretischen Ausbildung ganz schnell mitten hinein in das Thema des Seminars, das von der Religionspädagogin Frau Falk und der ehemaligen Faks-Lehrerin Frau Kügel-Merkel vorbereitet und durchgeführt wurde. Es ging um gerechten Handel, faire Löhne und darum, wie die sogenannte Erste und Dritte Welt miteinander verwoben sind. Und wie jeder und jede von uns Einfluss darauf nehmen kann, die Welt, in der wir leben, ein kleines Stück weit gerechter zu machen, so dass ein Arbeiter nicht mehr nur 40 Cent verdient und so Hunger und Fremdbestimmung überwinden kann. Eine anregende Diskussion über eigenes Konsumverhalten kam dabei auf. In einem zweiten Schritt wurden die TN anhand des Eine-Welt-Puzzles mit der Situation der Kinder in der sogenannten Dritten Welt konfrontiert und Probleme aufgezeigt, wie: Kinder auf der Flucht, Kinderarbeit, geringe Bildungschancen, Straßenkinder, medizinische Unterversorgung und Kindersterblichkeit. An zwei Beispielen wurde dabei aufgezeigt, wie das Kindermissionswerk Kindern und Jugendlichen in Nepal und Kambodscha hilft: Über eine Powerpoint-Präsentation erfuhren die TeilnehmerInnen, wie das Projekt Maiti Nepal Mädchen und jungen Frauen aus Nepal, die zur Prostitution in Indien verkauft werden, hilft, in ein selbstbestimmtes Leben zurückzukehren, anschaulich war auch ein Film über Einrichtungen für behinderte Kinder und Jugendliche in Kambodscha. Den Abschluss des Tagesseminares bildete der praktische Teil: In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden ein Schattenspiel, eine Klanggeschichte, eine religionspädagogische Einheit, Tänze und Spiele aus aller Welt einstudiert und zur Vorstellung gebracht.

Text: Daniela Falk

 

 

› Details ausblenden

06/07
2018

Schulleben

Besuch der Kolping-Akademie Donauwörth

› mehr

Am Mittwoch, den 04.07.2018, besuchten Studierende der 2. Klassen, zusammen mit ihrer Lehrkraft Tobias Mecklinger, im Rahmen des Übungsfaches „Jugendarbeit“ die Kolping-Akademie in Donauwörth, um die Lerninhalte zum Thema „Jugendsozialarbeit“ praktisch zu vertiefen. Neben einem Rundgang durch die Einrichtung bzw. Werkstätten informierte Astrid Kilian, Diplom-Sozialpädagogin und stellvertretende Leitung der Akademie, über die Angebote und Bildungsmaßnahmen. Ein gemeinsames Mittagessen und eine abschließende erlebnispädagogische Einheit im Niedrigseilgarten rundeten die gelungene Exkursion ab.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

05/07
2018

Schulleben

Bildungsprogramm „werde WELTfairÄNDERER!“ zu den Themen ‚Nachhaltigkeit‘ und ‚soziale Gerechtigkeit‘

› mehr

Einen Beitrag des Bistums Augsburg zum Thema finden Sie hier.

 

 

› Details ausblenden

14/05
2018

Schulleben

Auf den Spuren des Heiligen Franziskus – Bildungsreise der Berufspraktikanten nach Assisi vom 07. – 11. Mai 2018

› mehr

In diesem Schuljahr machten sich 16 Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten mit den Lehrkräften Werner Eitle und Tanja Barfüßer auf den Weg nach Assisi/Umbrien um sich auf die Spuren von Franz von Assisi zu begeben. Nach einer etwas abenteuerlichen und sehr langen Anfahrt durften wir am 07. Mai unsere wunderschöne Unterkunft in der Nähe von Assisi beziehen. Unsere sehr liebevollen Gastgeber Birgitta Jaumann und Piero Ascani empfingen und verwöhnten uns dort die nächsten vier Tage. Für die nette und unkomplizierte Aufnahme, das tolle Esse, die interessanten Gespräche, die große Geduld und Hilfe bei kleineren oder größeren besonderen Ereignissen und auch die hervorragende Reiseleitung möchte wir uns alle nochmals sehr herzlich bedanken!
Unseren ersten Tag vor Ort verbrachten wir in Assisi. Dort konnten wir die beschaulichen Gässchen erkunden und einige Sehenswürdigkeiten bestaunen, wie z. B. die Basilica Santa Chiara. Am Nachmittag führte uns Bruder Thomas vom Orden der Franziskaner durch die Basilica San Francesco. Sie ist die Grablegungskirche des heiligen Franziskus von Assisi. Bei dieser sehr interessanten Führung konnten wir einiges aus dem Leben des heiligen Franziskus erfahren.
Der Mittwoch führte uns außerhalb der Stadtmauern von Assisi. Zunächst besuchten wir „San Damiano“. Das alte Kirchlein war zur Zeit des heiligen Franziskus dem Verfall nahe. Er stellte das Kirchlein mit eigenen Händen wieder her und schrieb hier seinen Sonnengesang. Es diente im 13. Jahrhundert als erstes Kloster der Klarissen.
Nach einer Mittagspause besichtigten wir die Basilika Santa Maria degli Angeli, die die kleine Kapelle Portunkula umschließt, bei welcher es sich um die dritte Kirche handelt, die Franziskus wieder aufbaut. Hier gründet er 1209 den Franziskanerorden. In dieser beeindruckenden Basilika befindet sich auch der Ort, an dem die Hütte von Franziskus stand, heute die Rosenkapelle, sowie die Kapelle des Transito, welche an der Stelle erbaut wurde, an der Franziskus mit 44 Jahren stirbt.
Am vorletzten Tag widmeten wir uns in Spoleto der Besichtigung dieser umbrischen Stadt, welche durch den Dom und die „Brücke der Türme“ beeindruckte, bevor wir uns am Freitag wieder auf den Weg nach Dillingen machten.

Text: Tanja Barfüßer

 

 

› Details ausblenden

30/04
2018

Schulleben

Exkursion mit Studierenden des Vertiefungsgebietes II in das Kinderheim St. Clara Gundelfingen

› mehr

Im Rahmen des Unterrichts besuchten Studierende mit dem Vertiefungsgebiet II (Heimerziehung/Jugendarbeit) der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen das Kinderheim St. Clara in Gundelfingen. Der stellvertretende Heimleiter Herr Dirk Kaiser (Dipl. Psychologe, Systemischer Therapeut, Kunsttherapeut (agk)) stellte das Kinderheim bei einem Rundgang durch die Einrichtung vor. Unter dem Dach der Stiftung Kinderheim Gundelfingen gibt es drei Kinderheime an drei Standorten mit einem verbindenden Konzept. Die im Unterricht vorbereitenden Fragen wurden von Herrn Kaiser fachkundig beantwortet und anschaulich erklärt. Im Kinderheim leben Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsdefiziten, Lern- und Leistungsproblemen oder Verhaltensauffälligkeiten. Das Aufnahmealter reicht vom Säugling bis zum Jugendlichen. In Einzelfällen ermöglicht das Kinderheim auch eine Betreuung bis zum Ende der Schul- oder Lehrzeit.

Bildquelle: http://www.kinderheim-st-clara.de/kinderheim.html (Stand 30.04.2018)

Text: Werner Eitle

 

› Details ausblenden

26/03
2018

Fairtrade

Frühstücks Büffet – gesund und fair!

› mehr

Um unsere Studierenden mit genügend Power für die „Knaxiade“ – unser alljährliches Schulsportfest – zu versorgen, hatte die Fairtrade-Gruppe der Fachakademie am 23.03.2018 ein reichhaltiges gesundes Büffet zusammengestellt. Als Fairtrade-Schule wurde darauf geachtet, saisonale und regionale Produkte anzubieten: So gab es Apfelsaft aus unseren Gartenäpfeln ebenso wie fair gehandelten Orangensaft. Sehr gefragt waren die Gemüse-Rohkoststicks und selbstgemachte Joghurt-Dips. Eine lokale Bäckerei belieferte uns mit frischen Brötchen, die mit vielen verschiedenen selbstgemachten Brotaufstrichen zu feinen Köstlichkeiten zubereitet wurden. Aus dem Dillinger Eine-Weltladen holten wir uns vitaminreiche Energie durch fair gehandelte Bananen und Nüsse. Auf die hübschen Osterschokoladen und die feinen Zitronenkekse aus unserem Dillinger –Eine-Weltladen wollten wir – trotz Fastenzeit – nicht verzichten.

Text: Sigrid Mack

 

 

› Details ausblenden

24/03
2018

Dillinger Gespräche

Dillinger Gespräche zum Thema „Burnout“

› mehr

Am Donnerstag, den 22.03.2018, fand in der Grundschule in Dillingen im Rahmen der Dillinger Gespräche zur Erziehung ein Vortag zum Thema „Burnout – Eine (Mode)Diagnose zwischen Entstehung, Verlauf, Behandlung und Wege zur Vorbeugung“ durch Herrn Prof. Dr. Manfred Schlund statt. Zielgruppe seines Vortrages waren angehende Erzieherinnen und Erzieher, die ihre Ausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen absolvieren, und weitere interessierte Berufsgruppen. Auf eine rege Diskussion zu Beginn folgte die Einleitung des Referenten, bei der dieser auf die immer wichtiger werdende Thematik Burnout in unserer Gesellschaft einging. Die Brisanz des Themas untermauerte Herr Schlund mit einigen Zahlen und Fakten. Diese umfassten sowohl die Auswirkungen im privaten, gesellschaftlichen als auch im beruflichen Leben. Erläutert wurde, dass vor allem helfende Berufe wie auch Berufsgruppen mit hoher Verantwortung besonders gefährdet sind. Über den historischen Ursprung der Krankheit sowie die frühen Diagnoseversuche führte der Referent hin zum Bewusstsein darüber innerhalb unserer heutigen Gesellschaft. Oftmals werden Burnout-Erkrankte als „Spinner“ oder als nicht belastbar abgetan. Dies ist vor allem für Betroffene hart, die sich dann unverstanden fühlen oder die Krankheit als eigenes Unvermögen abstempeln. Klar aufgezeigt wurde im Rahmen des Vortrages, dass es sich bei Burnout nicht um eine Schwäche des Körpers oder des Geistes handelt, sondern dies eine wirklich ernst zu nehmende Krankheit ist. Darüber hinaus wies Prof. Dr. Schlund auf Möglichkeiten zur Prävention der Krankheit und Lösungswege für Betroffene hin. An alle Teilnehmer wurde ein Selbsttest zur Bestimmung des eigenen Grades der Gefährdung ausgeteilt. Herr Schlund verabschiedete sich mit einem treffenden Zitat von Berthold Brecht: „Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.“

Text: Vanessa Kluth (1b)

 

Sie können den Bericht auch hier in der Augsburger Allgemeinen Zeitung nachlesen.

 

 

› Details ausblenden

14/03
2018

Schulleben

Tag der freien Schulen 2018 – Dr. Johann Popp an der Fachakademie

› mehr

„Tür auf – Abgeordnete unterrichten an freien Schulen in Bayern“. Unter diesem Motto stand der Tag der freien Schulen, der am Montag, den 12. März 2018, an der Fachakademie für Sozialpädagogik stattgefunden hat. Dr. Johann Popp, der als Bezirksrat und Fraktionsvorsitzender der CSU im Schwäbischen Bezirkstag von der Fachakademie eingeladen wurde, berichtete aus der Arbeit dieses nur in Bayern existierenden Gremiums. In seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Bezirksrat ist Dr. Popp ist vor allem die Stärkung von Menschen, die pflegebedürftig und behindert sind, eine Herzensangelegenheit. Für die Soziale Sicherung werden 96,06% des Haushaltsvolumens des Bezirks Schwaben verwendet. In der Diskussion mit den Studierenden der Theorieklassen wurde auch das Thema Inklusion behandelt. Dem Bezirk Schwaben sei hier vor allem der Abbau von Teilhabebarrieren wichtig. Am Ende der besonderen Unterrichtsstunde bedankte sich Schulleiter Werner Eitle mit einem kleinen symbolischen Geschenk beim Bezirksrat Dr. Popp für die informative Stunde und wünschte ihm für seine Tätigkeit zum Wohle der Menschen alles Gute. In ganz Bayern schenkten Abgeordnete den beteiligten Schulen eine Unterrichtsstunde. Der Tag der Freien Schulen wurde vom Verband Bayerischer Privatschulen e.V., dem Katholischen Schulwerk in Bayern und der Evangelischen Schulstiftung in Bayern und weiteren Unterstützern initiiert. Den Organisatoren war es dabei ein besonderes Anliegen gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung ein Zeichen zu setzen. Im Rahmen der bayerischen Woche für Aus- und Weiterbildung gab es insgesamt 320 Veranstaltungen mit spannenden Aktionen, Austausch und vielen neuen Erkenntnissen für künftige Auszubildende in ganz Bayern. Die zweite Auflage der Woche der Aus- und Weiterbildung war aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg!

Text: Werner Eitle

 

 

› Details ausblenden

12/03
2018

Schulleben

Besuch der Hebamme im Übungsfach „Kleinkind“

› mehr

Im Rahmen einer besonderen Lehrveranstaltung im Übungsfach „Kleinkind“ besuchte uns am Freitag, den 09. März 2018, die Familienhebamme Elli Behrens-Wagner. Die Studierenden der 2. Klassen konnten sich an diesem Nachmittag ganz praktisch mit den Basics der Säuglings- und Kinderpflege auseinandersetzen und das Wickeln und Baden an mehreren Puppen, unter Anleitung durch die Hebamme, üben. Frau Behrens-Wagner gab Tipps wie man diese Situationen gestalten kann, wie z. B. beim Handling darauf zu achten, den Säugling beim Hochnehmen aus der Rückenlage immer in einer sanften Drehbewegung über die Seite aufzunehmen oder auch im Bereich der Beziehungsgestaltung z. B. alle Handlungen sprachlich zu begleiten. Sie ging hierbei auch darauf ein, welche Ursachen zu einer Windeldermatitis führen können und wie man dies vorbeugen und pflegen kann. Später erfuhren die Teilnehmer noch, wie wichtig das Tragen für das Kind ist. Frau Behrens-Wagner betonte, dass das Tragen bei vielen kleinen oder großen Problemen in der Säuglingszeit sehr schnell hilft und ein unruhiges Kind beruhigt. „Menschenbabys sind Traglinge!“ Das Tragen hat unzählige, ausschließlich positive Auswirkungen: Das lebenswichtige Grundbedürfnis nach Körperkontakt und verlässlicher Sicherheit wird befriedigt, der Gleichgewichts- und Tastsinn werden geschult, die Körperkoordination wird durch die Bewegungswahrnehmung gefördert und vieles mehr. Hier durften die Studierenden ebenfalls selbst beobachten und ausprobieren, wie ein Kleinkind im Tragetuch getragen werden kann.

Text: Tanja Barfüßer

 

 

› Details ausblenden

02/03
2018

Schulleben

Theaterstück „Samia läuft“ – Junges Theater Augsburg

› mehr

Im Rahmen der Blockwoche im Sozialpädagogischen Seminar II, welche unter dem Thema „Interkulturelle Pädagogik“ stand, besuchten die Erzieherpraktikantinnen und -praktikanten am Mittwoch, den 28. Februar 2018, das Theaterstück „Samia läuft“. Das vom Jungen Theater Augsburg als Objekt- und Puppentheater inszenierte Stück handelt von der jungen somalischen Läuferin Samia Yusuf Omar. Das Laufen war ihre große Leidenschaft. Sie trainierte in der vom Krieg zerbombten und von der al-Shabaab-Meliz kontrollierten Hauptstadt Mogadischu trotz aller Hindernisse, die sich ihr in den Weg stellten. Sie schaffte die Teilnahme an der Olympiade 2008, wo sie als letzte ins Ziel kam. Bei der Olympiade 2012 in London wollte sie unbedingt wieder dabei sein, doch die Verhältnisse in Somalia hatten sich weiter verschärft. Der einzige mögliche Weg, ihren Traum zu leben, war inzwischen die Flucht. Samia ertrank im Frühsommer 2012 im Mittelmeer vor Malta.Hier finden Sie einen Beitrag von augsburg.tv zur Generalprobe, bei welcher unsere Praktikantinnen und Praktikanten Besucher sein durften.

Text: Tanja Barfüßer

 

 

› Details ausblenden

24/02
2018

Schulleben

Fortbildung für Genussbotschafterinnen durch die Sarah-Wiener-Stiftung und BARMER

› mehr

Unter dem Motto „Ich kann kochen“ fand am 22. Februar 2018 im Rahmen der Seminarveranstaltungen für die BerufspraktikantInnen die Fortbildung für GenussbotschafterInnen durch die Sarah Wiener Stiftung statt. Gefördert wurde diese Fortbildung durch die BARMER. Die Referentin der Fortbildung, Frau Susanne Schindler, informierte die angehenden Erzieherinnen am Vormittag über die Hintergründe des Ernährungskurses der Initiative „Ich kann kochen!“ als praktische Ernährungsbildung für Kinder. Ein wichtiger Inhalt war, wie Kinder essen lernen, welche Rolle hier Gene, Kultur, Sinneserfahrungen, gute Atmosphäre, das Vorleben durch die Erwachsenen usw. spielen. Die Berufspraktikantinnen beschäftigten sich mit Grundlagen für das Kochen mit Kindern und mit besonderen Aspekten des pädagogischen Kochens. Anschließend konnte alles praktisch ausprobiert werden. Während leckere Gerichte entstanden, konnten die Teilnehmerinnen ganz konkret erleben, wie man mit Kindern kochen kann, worauf man bei der Auswahl der Gerichte und Zutaten achten sollte und wie Rezepte ganz einfach verändert werden können, um sie dem saisonalen und regionalen Angebot an Lebensmitteln anpassen zu können. Am Nachmittag folgten Informationen zur Ernährungspyramide als Grundlage einer ausgewogenen Ernährung. Die Berufspraktikantinnen reflektierten, wie sie die Inhalte des Tages in ihrer pädagogischen Praxis umsetzen können und erfuhren, welche Materialien ihnen hierfür auf dem Online-Portal der Initiative „Ich kann kochen!“ zur Verfügung stehen. Den Abschluss bildete die Verleihung des Zertifikats „Genussbotschafterin“ an jede einzelne Teilnehmerin. An dieser Stelle einen großen Dank an die Sarah-Wiener-Stiftung und die BARMER, welche diesen sehr informativen und erlebnisreichen Tag ermöglichten, an welchem wir alle viel Spaß und Genuss hatten.

Text: Tanja Barfüßer

 

 

› Details ausblenden

12/02
2018

Fairtrade

Rosenaktion des Fairtrade-Teams der Fachakademie

› mehr

Da in diesem Jahr der Valentinstag, der 14.02., in die Faschingsferien fiel, hatte das Fairtrade-Team an der Dillinger Fachakademie (nach Rücksprache mit dem hl. Valentin und dessen ausdrücklicher Genehmigung) entschieden, dass es sich schon am 09.02. gegenseitig mit fair gehandelten Rosen eine Freude machen wollte. An diesem letzten Schultag vor den Ferien war an unserer Schule bereits eine so fröhliche Faschingsstimmung, die noch durch die schönen Fairtrade-Rosen weiter in Schwung kam. Wir waren sehr erstaunt, welch schöne Fairtrade-Rosen unser Dillinger Blumenhändler uns besorgen konnte. Insgesamt wurden 110 Rosen verschenkt, in dem guten Bewusstsein mit dieser Aktion faire und nicht wie oft im Rosenhandel üblich gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen zu unterstützen.

Text: Sigrid Mack

 

 

› Details ausblenden

18/12
2017

Schulleben

Radiospots der Fachakademie bei Hitradio RT1 Nordschwaben

› mehr

Im Schuljahr 2016/17 erstellten Studierende der 1. Klassen im Übungsfach Medienarbeit Radiowerbespots für die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen. Von November 2017 bis Januar 2018 sind diese nun auf Hitradio RT1 Nordschwaben in den Werbeschaltungen des täglichen Programms zu hören. Hier können Sie sich selbst einen Eindruck von den Spots machen:

 

  1. Radiospot 1
  2. Radiospot 2
  3. Radiospot 3


 

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

08/12
2017

Fairtrade

Nikolausaktion 2017 in der FAKS

› mehr

Am Nikolaustag, den 06.12.2017, standen 100 fair gehandelte und fair produzierte Schokoladen Nikoläuse zum Verschenken in unserer Schule bereit. Das Fairtrade-Team der Fachakademie für Sozialpädagogik organisierte den Kauf dieser feinen Süßigkeiten beim Rüsthaus GmbH & Co KG in Neuss und konnte damit nicht nur ein aktuelles Adveniat-Projekt unterstützen, sondern auch die faire Arbeit der Schokoanbau-Kooperativen in Mittelamerika. Mit dieser, an unserer Schule schon zum wiederholten Mal durchgeführten Aktion, gelang auch heuer wieder so manche freundliche Überraschung in der Adventszeit im Familien- und Bekanntenkreis.

Text: Sigrid Mack

 

 

› Details ausblenden

10/11
2017

Schulleben

Exkursion in das Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrum Sankt Nikolaus

› mehr

Im Rahmen des Unterrichts in Praxis- und Methodenlehre besichtigte die Klasse 1b mit Herrn Eitle als Lehrkraft für PMLG das Berufbildungs- und Jugendhilfezentrum Sankt Nikolaus der Katholischen Jugendfürsorge in Dürrlauingen. Der Erziehungsleiter Frank Brenner, der selbst einmal die Erzieherausbildung in Dillingen absolviert hat, führte die Gruppe durch das Gelände der Einrichtung und stellte sich den vielfältigen Fragen der angehenden Erzieherinnen und Erzieher. Neben Heilpädagogischen Wohngruppen bietet die Einrichtung ein differenziertes Wohnangebot für die unterschiedlichsten Zielgruppen an. Beim Rundgang konnte eine Heilpädagogische Wohngruppe besichtigt und Fragen an Herrn Brenner über Bewohner, Tagesablauf und pädagogisches Personal gestellt werden. Die Bewohner der besichtigten Wohngruppe absolvieren im Berufsbildungswerk eine Ausbildung oder eine Berufsvorbereitung und können somit einen anerkannten beruflichen Abschluss erwerben. Über die Ausbildung konnte die Klasse 1b sich selbst ein Bild machen, da die Ausbildungsbereiche Farbtechnik und Raumgestaltung sowie Holztechnik besichtigt werden konnten. Für den interessanten Einblick bedankten sich am Ende die Klasse und Herr Eitle mit einem kleinen Geschenk bei Herrn Brenner.

Text: Werner Eitle

› Details ausblenden

29/10
2017

Dillinger Gespräche

VORTRAG ZUM THEMA „WANDEL DER FAMILIE“ DURCH PROF. DR. ALTHAMMER

› mehr

21/10
2017

Schulleben

City Bound im SPS I

› mehr

Die Blockwoche im Sozialpädagogischen Seminar I stand wieder unter dem Motto „Kennenlernen“. Dazu organisierten die Lehrkräfte an einem Tag ein „City Bound“ durch Dillingen. Dies ist eine Art Stadtrallye, bei der die Praktikanten verschiedene Aufgaben erledigen mussten, die sie aber nur gemeinsam und durch Kommunikation mit anderen Dillingern vor Ort meistern konnten. So bekamen die Erzieherpraktikanten einen Tauschgegenstand, z.B. einen Kugelschreiber, ein Päckchen Taschentücher oder Gummibärchen, die sie in der Stadt gegen einen höherwertigen Gegenstand eintauschen sollten. Eine andere Aufgabe war es, möglichst viele Stempel auf einem Blatt Papier zu sammeln. Mittels einer Banane sollten verschiedene Objekte in der Innenstadt vermessen werden. Ein kreatives Gruppenfoto zu gestalten rundete die Rallye ab. Alle Praktikanten waren sich einig, dass sie an diesem Tag nicht nur viel gelacht und Spaß miteinander hatten, sondern sie sich und auch ihre Schulstadt nun besser kennengelernt und eine gute Grundlage für die nächsten beiden Schuljahre gelegt hatten.

Text: Barbara Kehl

 

 

› Details ausblenden

16/10
2017

Schulleben

Tag der offenen Tür an der Fachakademie

› mehr

Am Samstag, den 14.10.2017, fand an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen der „Tag der offenen Tür“ statt. Bereits vormittags ab 11.00 Uhr konnten sich an der Ausbildung Interessierte in einem Vortrag der Schulleitung Werner Eitle bzw. Stellvertretenden Schulleitung Tanja Barfüßer und durch geladene Vertreter aus der Praxis über das Berufsbild der Erzieherin/des Erziehers informieren. Anschließend bot sich die Möglichkeit, die Fachakademie zu besichtigen. Hierfür hatten Studierende der 1. und 2. Klassen mit den Lehrkräften in den Räumlichkeiten der Fachakademie verschiedene Angebote vorbereitet, um den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Unterrichtsfächer zu gewähren. So wurden Experimente gemacht, gemeinsam musiziert und diskutiert. Einige der Studierenden haben beispielsweise zusammen mit der Lehrkraft Veronika Scheuerer Bilderbuchkinos vorbereitet und präsentiert. Zudem hat Ulrich Pooch bei den Besuchern durch seine äußerst lebhaften und ansprechenden Bilderbuchvorlesungen für fesselnde Momente und einen bleibenden Eindruck gesorgt. Wer wollte, konnte sich ein Bild von der Fachakademie als Kneipp-Schule machen oder sich Einblicke in die aktive Medienarbeit verschaffen. Das Montessori Konzept wurde anhand von Montessori-Material verdeutlicht. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit sich in der Bibliothek der Fachakademie über Bilderbücher, die zum Thema „Alles Familie“ von Bücher Brenner Dillingen bereitgestellt wurden, zu informieren. Studierende der Fachakademie bewirteten die Gäste zur Stärkung mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Auch die Fair-Trade-Gruppe bot in diesem Zusammenhang „Eine-Welt-Waren“ zum Kaufen an.

Text: Corina Walda

 

 

› Details ausblenden

10/10
2017

Schulleben

Kneipp – Wahlfach an der Faks Dillingen

› mehr

Studierende der zweiten Klassen haben die Möglichkeit an der Fachakademie das Wahlfach Kneipp bei Fr. Hock-Bronnhuber, seit Oktober 2017 zertifizierte Kneipp-Gesundheitstrainerin (SKA), zu belegen. Im Wahlfach ist ausreichend Zeit, Sebastian Kneipp und seine Lehre genauer kennen zu lernen. Sebastian Kneipp hat bereits vor langer Zeit Antworten auf die Fragen von heute gegeben. Er entdeckte die Heilkraft der Natur und konnte durch sein klassisches Naturheilverfahren, aufbauend auf den 5 Elementen, den Menschen eine Lebensweise an die Hand geben, damit Sie selbst mit Hilfe von Ernährung, Heilkräutern, dem Wasser, der Lebensordnung und Bewegung positiv auf den eigenen Körper einwirken können. Sebastian Kneipp wusste auch um die verborgenen Dinge der Seele: Der Mensch braucht einen achtsamen und rücksichtsvollen Umgang mit der Natur und sich selbst, auch das gesellschaftliche Miteinander sollte von gegenseitiger Wertschätzung und Anerkennung geprägt sein, nur dann kann der Mensch sich entfalten und sich positiv im Team einbringen.
 
Wussten Sie, dass das Gänseblümchen gegessen werden kann und die Heilpflanze des Jahres 2017 war? Der Langblättrige Ehrenpreis wird die Pflanze des neuen Jahres 2018, eine Auen-Pflanze, die gefährdet ist und auch in unseren Gärten wächst- überall dort, wo es nass und gelegentlich überflutet ist, fühlt er sich heimisch – botanisch nennt man ihn: Veronica maritima.
 
Dort, wo der Langblättrige Ehrenpreis wächst, fällt er vor allem uns zwischen Juni und August ins Auge. Dann erscheinen an der bis zu über einen Meter hohen Staude leuchtend blau-lila Blüten. Die sind wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und Schwebfliegen – weshalb Naturschützer den Langblättrigen Ehrenpreis auch als Gartenpflanze empfehlen. So könne etwas für den Erhalt der Pflanze getan und gleichzeitig das Insektensterben aktiv von uns bekämpft werden. Auch dieser Aspekt würde Sebastian Kneipp sicherlich gefallen, die Sorge um ein ökologisch gutes Miteinander, er formulierte dies so: „Wer bemüht ist sein eigenes Glück zu suchen, der ist auch den anderen gern behilflich dazu“ (Sebastian Kneipp)

Text: Corina Hock-Bronnhuber

 

Die Galerie wurde nicht gefunden!

 

› Details ausblenden

07/10
2017

Schulleben

Franziskustag unter dem Motto „Bewahrung der Schöpfung“

› mehr

Der Tag des Hl. Franziskus am Mittwoch, den 04.10.2017, wurde in der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen unter das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ gestellt. Neben einem sehr interessanten Vortrag über die „Honigbiene“ von Bienenfachwart Michael Winkler aus Holzheim, lag der besondere Fokus an diesem Tag auf der Honiggewinnung in den verschiedenen Weltregionen. Im Film „More than honey“ wurde gezeigt wie z. B. der maßlose Einsatz von Pestiziden in China unter Mao zum Aussterben von Bienenvölkern führt. Die erschreckenden Folgen sind der der Ausfall von Obsternten in Nordchina. Jetzt wird – mehr schlecht als recht versucht, die Arbeit der Bienen durch menschliches Bemühen zu ersetzten: die Blüten müssen jetzt mit Pinzette und zuvor gesammeltem Pollen einzeln bestäubt werden. Im Unterschied dazu wurde in einer anschließenden Unterrichtseinheit gezeigt wie wertvoll und traditionsreich das Bemühen regionaler Imker um die Gesundheit und den Fortbestand heimischer Bienenvölker ist. Während einer heiteren Teestunde wurden verschiedene heimische Blütenhonige und Waldhonige bewußt als kostbares Geschenk der Natur verkostet. Es wurde auf den hohen Wert lokaler und fair vermarkteter Honigprodukte hingewiesen, Koch-und Backrezepte mit Honig -und Kosmetik Tipps (Honigmasken und Lippenbalsam) ausgetauscht. Allgemein wurde darauf hingewiesen, dass regionale Produkte hoher Qualität mehr in den Speiseplan mit aufgenommen werden sollten, da damit auch fairer Handel in unserer heimischen Region unterstützt werden kann.

Text: Sigrid Mack

 

 

› Details ausblenden

28/09
2017

Schulleben

Säuglingspflege im SPS I

› mehr

Zum Schuljahr 2017/18 wurde das Fach Praxis- und Methodenlehre im Sozialpädagogischen Seminar um den Themenbereich „Säuglingspflege“ erweitert. An jeweils zwei Blocktagen erfuhren die PraktikantInnen der SPS I-Klassen Wichtiges um die Themenbereiche:

• Schwangerschaft und Geburt
• Aufbau und Bedeutung sozial- emotionaler Beziehungen
• Bedürfnisse des Säuglings
• Beziehungsvolle Pflege usw.

Bei einem Besuch der „Sprechstunde für Schreibabys“ bei Frau Häußler in der Erziehungs- Jugend- und Familienberatung Dillingen erfuhren die PraktikantInnen Wichtiges über Regulationsstörungen und Interventionsmöglichkeiten in diesem Bereich.

Bei einem Besuch der Hebamme Frau Braun-Springer konnten Pflege, Wickeln, verschiedene Tragetechniken u.v.m. praktisch geübt werden.

Text: Susanne Wittenberg

 

 

› Details ausblenden

24/09
2017

Schulleben

Ausstellung „Alles Familie!“ der Internationalen Jugendbibliothek München

› mehr

Vom 02.10. bis 26.10.2017 war die Ausstellung „Alles Familie“ der Internationalen Jugendbibliothek München an unserer FAKS zu sehen: Wir leben in einer Zeit, in der viele Kinder nicht mehr selbstverständlich in herkömmlichen Familien mit beiden Elternteilen aufwachsen. Auch in den Einrichtungen, ob Krippe, Kita oder Hort, gibt es entsprechend immer Kinder, die in Einelternfamilien, Patchworkfamilien, Pflege- und Adoptionsfamilien oder sogar in Regenbogenfamilien aufwachsen oder gerade erleben, dass sich die Eltern trennen. Im Rahmen der Ausstellung konnten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher, Bilderbücher kennen lernen, die die jeweiligen Themen kindgerecht aufgreifen – zum Einsatz in den Einrichtungen oder auch als mögliche Empfehlung an interessierte Eltern. Gleichzeitig haben sich die Studierende fächerübergreifend mit dem Thema „Alles Familie“ auseinandergesetzt.

 

Feedback von Seiten der Studierenden:

 

„Eine Ausstellung zu den verschiedenen Familienformen war eine gelungene Idee. Vor allem, dass wir die Bücher auf verschiedene Arten und Weisen vorstellen sollten, damit wir ausreichende Ideen sammeln konnten, wie wir die Bücher in der Einrichtung präsentieren können.“ Regina Kruschinski, 1. Klasse

 

„Die Idee war toll! Auch die kreative methodische Umsetzung hat mir gefallen. Die Ideen wie z.B. Bilderbuchkino waren für mich neu und ich möchte die Ideen auch selber mal im Kindergarten umsetzen. Eigentlich war es aber schon schade, dass sich fast niemand von außen die Ausstellung angeschaut hat.“ Lea Wasner und Marie Schilling, 1. Klasse

 

„Wenn man im Treppenhaus hoch oder runter gelaufen ist, hat man immer wieder was Neues entdeckt. Man hat sich die Zeit genommen und mit dem Thema „Familie“ befasst, das fand ich sehr ansprechend und es hat einen auch zum Nachdenken angeregt.“ Dorothea Mayer, 2. Klasse

 

„Ich fand die Ausstellung sehr schön, da man sich viele neue Ideen holen konnte, die für das Thema Familie verwendet werden können. Am Besten war die Vielfalt der Bilderbücher, die es für die verschiedensten Themen rund um Familie gibt.“ Regina Kraus, 2. Klasse

 

„…auch die Verknüpfung des Themas Familie mit anderen Unterrichtsfächern war hilfreich. Dadurch war der Vortrag von Prof. Althammer dann sehr gut verständlich und man konnte das Ein oder Andere an Informationen mitnehmen.“ Julia Wiedenmann, 2. Klasse

 

Text: Claudia Güller

 

 

› Details ausblenden

22/09
2017

Fairtrade

Fachakademie beteiligt sich am Weltkindertag

› mehr

Gemeinsame Aktion der Fair-Trade Stadt Dillingen mit der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen, dem Kinderschutzbund und dem Eine-Welt-Laden Dillingen zum Thema „Kinderarbeit“

Am 20.09.2017 konnten die Dillinger Kinder, 4 Grundschulklassen mit ihren Lehrerinnen, in 4 Stationen in der Stadt Dillingen Interessantes über die Rechte der Kinder und Kinderarbeit erfahren. In der Fachakademie wurde den Kindern der Film: „Nicaragua-Kinder fordern ihre Rechte“ gezeigt. Im Kinderschutzbund konnten Kinder selbst Fußbälle nähen – wie die Kinder in Vietnam, wo Sportfirmen ihre Fussbälle nähen lassen- und konnten erfahren wie hart diese Arbeit ist und wie wenig ein Kind dabei verdient. Im Dillinger Eine-Welt-Laden erfuhren die Kinder, dass „Schokolade auf den Bäumen wächst“, wie die Kakaubohnen geerntet und dann weiterverarbeitet werden. Schließlich konnten die Kinder flüssige Fairtrade Schokolade selbst in Schokoförmchen gießen und die selbst gemachte Schokolade mit nach Hause nehmen. In der Grundschule schließlich erfuhren die Kinder an dort ausgestellten Plakaten, dass ihre Heimatstadt Dillingen eine Fair-Trade Stadt ist und was in Dillingen getan wird, um den Verkauf von fair gehandelten Produkten zu unterstützen. In jeder der 4 Stationen erhielten die Kinder auf ihrem Laufzettel einen Stempel. Mit dem letzten Stempel wurde ihnen eine hübsche weiß/blaue Fahrradklingel geschenkt. Der Nachmittag des 20.09.17 brachte vielen Kindern ein informatives, abwechslungsreiches Programm, das auch unter Beweis stellte, wie gut 4 verschiedene Institutionen für die FAIR TRADE Sache zusammenarbeiten können.

Text: Sigrid Mack

 

 

› Details ausblenden

18/09
2017

Schulleben

Schultütenübergabe zu Beginn des Schuljahres

› mehr

Auch im Schuljahr 2017/18 wurden die Studierenden der 1. Klassen von den Studierenden der 2. Klassen am Freitag, den 15.09.2017, mit einer selbst gebastelten Schultüte und einem Willkommenslied zum Start in die theoretische Ausbildung feierlich begrüßt.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

30/07
2017

Schulleben

Abschlussfeier im Zeichen der Vier Elemente

› mehr

Ganz im Zeichen der Vier Elemente stand die diesjährige Abschlussfeier der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen der Diözese Augsburg. Besonders groß war die Freude, da alle 42 Studierenden ihre zweijährige theoretische Erzieherausbildung erfolgreich beenden konnten, um nun ihr Berufspraktikum zu beginnen. Zusätzlich durften alle BP-Absolventinnen und Absolventen ihre Zeugnisse in Empfang nehmen und können nun als staatlich geprüfte Erzieher ins Berufsleben starten. Der Tag begann zunächst besinnlich mit einem abwechslungsreichen Gottesdienst in St. Ulrich, den die Absolventen gemeinsam mit Religionspädagogin Daniela Falk vorbereitet hatten und der von Stadtpfarrer Wolfgang Schneck begleitet wurde. Im Hinblick auf die Wichtigkeit der Vier Elemente für den Erzieherberuf ließen die Studierenden die letzten Jahre noch einmal Revue passieren und wagten einen Ausblick in ihre berufliche Zukunft. Für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgten in bewährter Weise Sängerinnen des Chors der Fachakademie unter der Leitung der Musikpädagogin Agata Englert, welche besinnlich und qualitativ hochwertig die Feierlichkeiten begleiteten. Die Betreuung der Gitarristen und der Schulband der Fachakademie lag wieder in den Händen des Gitarrenlehrers und Musikers Tobias Mecklinger.

Der erste Teil des Gottesdienstes schloss zunächst mit dem ersten Höhepunkt für die Studierenden, der Verleihung der Missio (kirchliche Beauftragung) an einen Teil der Berufspraktikanten, welche sich entschlossen hatten, sich einer besonderen Ausbildung zur religiösen Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu unterziehen. Nach ausgiebigen Dankesworten an Schulleiter Werner Eitle für die Möglichkeit dieser Zusatzqualifikation folgte nun die Überreichung der Eine-Welt-Zertifikate durch Herrn Eitle und Frau Falk. Der Gottesdienst endete feierlich mit dem Segen durch Pfarrer Schneck und dem ergreifenden Abschlusslied „Sowieso“ von Mark Forster zum Auszug.

Der zweite Teil der Feierlichkeiten fand – nach einem ausgiebigen Sektempfang, der durch Studierende der ersten Klassen organisiert worden war – im Festsaal von St. Ulrich statt. In Anwesenheit der Lehrkräfte, der Absolventen und deren Familien, sowie der Studierenden der 1. Klassen dankten die Klassensprecher im Namen aller Absolventinnen und Absolventen den Lehrern für die Vermittlung des Fachwissens und überreichten ihnen selbst gestaltete Präsente, die, ganz im Sinne des Selbstverständnisses der Fachakademie als Fair-Trade-Schule, mit fair gehandelten Produkten bestückt waren. Mit ergreifenden Worten bedankten sich die Studierenden anschließend auch bei ihren Eltern für deren Unterstützung in jeglicher Hinsicht. Eine besondere Überraschung hatten die Studierenden der ersten Klassen für ihre ehemaligen Tutoren vorbereitet: Sie sangen gemeinsam den Song „Wir sind groß“ von Mark Forster und wünschten ihren ehemaligen Paten nach einem tosenden Applaus mit selbst gebastelten persönlichen Geschenken alles Gute auf ihrem weiteren Weg ins Berufsleben. Am Ende des zweiten Teils erhielten die ersten Klassen noch ihre Jahreszeugnisse.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen im „Schlössle“ Finningen begann der dritte Teil der Feierlichkeiten. Dort wurden Ansprachen, Musikdarbietungen und Ehrungen fortgesetzt. Nachdem Werner Eitle und die stellvertretende Schulleiterin Tanja Barfüßer die Zeugnisse überreicht hatten, zeichnete der Direktor Vanessa Heindl (2a), Sarah Walter (2a), Gloria Halbritter (2b) und Angelina Kerler (2b) mit einem Buchgutschein und einem großen Lob als beste Studierende aus. Mit abwechslungsreichen Musikdarbietungen unterhielt die Schulband unter der Leitung von Tobias Mecklinger und auch die Studierenden der Abschlussklassen ließen es sich nicht nehmen, mit kleinen Sketchen den Schulalltag der letzten Jahre zu parodieren. Sie setzten Begriffe wie „Gruppenarbeit“ oder „Elterngespräch“ witzig und hintergründig in schauspielerischen Darbietungen um, welche Schulleiter Werner Eitle erraten musste. Hochemotional endete die Feier schließlich, als sich die Studierenden mit einer Fotopräsentation – in musikalischer Begleitung durch die Schulband – bei ihren Eltern für deren Unterstützung, Hilfe und vor allem Nachsicht in den letzten beiden Jahren bedankten.

Text: Eva-Maria Röhl

 

 

› Details ausblenden

28/04
2017

Schulleben

Zero-Ausstellung und Vortrag zum Thema „Alkohol in der Schwangerschaft“

› mehr

Am Dienstag, den 25.04.2017, um 10:15 Uhr fand in der Fachakademie für Sozialpädagogik in Dillingen die Eröffnung der Zero-Ausstellung statt. Im Rahmen dieser Ausstellung konnte man erlebnisorientierte Informationen über die Themen Schwangerschaft, Alkohol und FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorders) – die Schädigungen, die ausschließlich durch mütterlichen Alkoholkonsum während der Schwangerschaft entstehen, erlangen. Ziel dabei war es, die zukünftige Elterngeneration möglichst früh über die Folgen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft zu sensibilisieren. Neben verschiedenen Stationen, die das Thema praktisch näher beleuchten wie beispielsweise Kurzfilme oder einem Zelt, in welchem die Schwangerschaftsmonate anschaulich dargestellt werden, sprachen unter anderem Schulleiter der Fachakademie für Sozialpädagogik Werner Eitle, welcher die Ausstellung zusammen mit dem Vertreter der AOK Herrn Maximilian Schön und dem 2. Bürgermeister der Stadt Dillingen Franz Jall, eröffnete. Ein besonderer Dank dabei galt Tanja Barfüßer, der stellvertretenden Schulleitung der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen, welche den Anstoß zur „Zero-Ausstellung“ gab und diese an die Fachakademie brachte. Unter anderem zeigten auch zahlreiche Besucher von außerhalb, u.a. Klassen der St. Bonaventura-Realschule sowie des Gymnasiums, Interesse an der Ausstellung. Die Ausstellung fand ihren Abschluss mit einem Vortrag zum Thema „Alkohol in der Schwangerschaft und die (un-)sichtbaren Folgen“ von Frau Dr. Gisela Bolbecher am Freitag, den 28.04.2017, um 12:00 Uhr in der Aula des St. Bonaventura-Gymnasiums Dillingen.

Text: Sarah Irion, Katharina Wollmann und Julian Sack (Studierende der Übung Öffentlichkeitsarbeit)

 

 

› Details ausblenden

04/04
2017

Schulleben

Fachakademie mit dem Gütesiegel des Kneipp-Bundes ausgezeichnet

› mehr

Als erste staatlich anerkannte katholische Fachakademie für Sozialpädagogik in Bayern wurde unsere Fachakademie am Freitag, den 31.03.2017, mit dem Gütesiegel des Kneipp-Bundes ausgezeichnet. Lesen Sie hierzu einen Beitrag der Augsburger Allgemeinen Zeitung.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

03/04
2017

Dillinger Gespräche

Neueste Herausforderungen der Bioethik – Ein Werkstattgespräch aus dem deutschen Ethikrat

› mehr

Am Donnerstag, den 30.03.2017, referierte Hwst. Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger im Rahmen der „Dillinger Gespräche zur Erziehung“ der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen zum Thema „Neueste Herausforderungen der Bioethik – Ein Werkstattgespräch aus dem deutschen Ethikrat“ in der Aula des St. Bonaventura Gymnasiums. Lesen Sie hierzu einen ausführlichen Bericht der Augsburger Allgemeinen Zeitung.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

20/03
2017

Schulleben

Wanderausstellung „Rassismus kannst du knicken“

› mehr

Angehende Mediengestalterinnen und Mediengestalter der Johann-Jakob-Widmann-Schule Heilbronn haben im Jahr 2015 eine Plakatserie unter dem Motto „Rassismus kannst du knicken“ erstellt, die zum Nachdenken und Diskutieren einlädt. Die Ausstellung kann von der Öffentlichkeit in der Zeit von Montag, 20.03.2017, bis Donnerstag, 30.03.2017, von 14.00 bis 16.00 Uhr in unseren Räumlichkeiten (Konviktstraße 11, 89407 Dillingen) besichtigt werden.

Text: Werner Eitle

 

 

› Details ausblenden

20/02
2017

Schulleben

Ausflug der Fachakademie zur „didacta“ nach Stuttgart

› mehr

Die Studierenden, Berufspraktikanten und Lehrkräfte der Fachakdemie für Sozialpädagogik Dillingen unternahmen am Freitag, den 17.02.2017, einen Ausflug zur „didacta“ nach Stuttgart, der größten Bildungsmesse Europas. Durch die informativen Stände von Firmen, Verlagen, Institutionen etc. und zahlreichen Vorträge diverser Referenten konnten sehr viele neue Ideen und Eindrücke für die Praxis gesammelt werden.

Text: Studierende der Übung Öffentlichkeitsarbeit

 

 

› Details ausblenden

17/02
2017

Schulleben

Fachakademie auf der „Fit for Job“-Messe in Höchstädt

› mehr

Auch im Jahr 2017 war die Fachakademie auf der Berufsinformationsmesse „Fit for Job“ in Höchstädt vertreten. Am Samstag, den 11.02.2017, präsentierten Studierende der ersten Klassen im Rahmen des Übungsfaches „Öffentlichkeitsarbeit“ die Ausbildung zur ErzieherIn. Viele Jugendliche, oft in Begleitung ihrer Mütter und Väter, informierten sich über das Berufsbild und eventuelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Neben intensiven Gesprächen hatten die Besucher auch die Gelegenheit sich über Roll-Ups und das bereitstehende Anschauungsmaterial einen Eindruck zu verschaffen.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

28/01
2017

Dillinger Gespräche

Frühe alltagsintegrierte Sprachförderung – Wie und wem bringt´s was?

› mehr

Am Donnerstag, den 26.01.2017, fanden in Zusammenarbeit mit der Stadt Dillingen die ersten „Dillinger Gespräche zur Erziehung“ der Fachakademie für Sozialpädagogik in der Aula der Grundschule Dillingen statt. Referentin Nora Budde-Spengler referierte zum Thema „Frühe alltagsintegrierte Sprachförderung – Wie und wem bringt´s was?“. Lesen Sie hierzu einen ausführlichen Bericht der Augsburger Allgemeinen Zeitung.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden

28/10
2016

Schulleben

Besuch des Biohofs im Eselsburger Tal

› mehr

Mit den beiden ersten Klassen der Fachakademie besuchten wir den Biohof im Eselsburger Tal am 25.10. und 08.11.2016. Die Sarah-Wiener-Stiftung übernahm die Kosten für die Busfahrt, um unseren Studierenden Einblicke in ökologischen Landbau und ökologische Milchwirtschaft zu ermöglichen. Frau Bosch berichtete uns sehr engagiert von ihrem Bemühen durch naturgemäße Tierhaltung hochwertige Milchprodukte zu gewinnen und diese energiesparend und ökonomisch effizient regional zu vermarkten. So kann z.B. durch die Entscheidung für Rinderrassen, die zwar weniger Milchleistung erbringen aber gesundheitlich als robust gelten, auf die sonst oft übliche Antibiotikatherapie weitgehend verzichtet werden. Das Ziel ist die Milchqualität und nicht die Milchquantität. Durch eine Verkostung der hofeigenen Käsesorten im Bioladen konnten wir uns von der Qualität der Milchprodukte und vom Erfolg dieses Bemühens überzeugen. Beeindruckend war auch wie umweltfreundlich die Biohof-Produkte an die Kunden in der Region angeliefert werden: sämtliche Transporter und PKWs werden durch Strom betrieben, gewonnen aus der hofeigenen Biogas Anlage. Schließlich bestaunten wir noch den nach ökologischen Richtlinien gerade entstehenden neuen Bioladen. Die lichtdurchflutete und ausschließlich aus dem örtlichen Waldbestand erbaute Holzkonstruktion, gedämmt mit 1,5 m dicken Pressstrohwürfeln und durch Sonnenwärme beheizt, beeindruckte uns alle sehr.

Text: Sigrid Mack

 

 

› Details ausblenden

16/10
2016

Schulleben

Tanzfieber in Dillingen

› mehr

Am Freitag, den 14.10.2016, fand um 12.15 Uhr in der Königstraße Dillingen ein Flashmob zum Lied „New York, New York“ statt, der von Studierenden der 1. Klassen und Lehrkräften der Fachakademie für Sozialpädagogik organisiert wurde. Hintergrund war eine Wette, die die Faks der Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen angeboten hatte, um ihre Schulbücherei mit neuer Fachliteratur zu aktualisieren. Rund 100 Passanten nahmen an der Aktion teil, u. a. der Oberbürgermeister der Stadt Dillingen, Frank Kunz, Schwestern der Dillinger Franziskanerinnen und viele mehr, sodass die Wette gewonnen und ein Scheck im Wert von 500,- Euro im Anschluss von Vertretern der Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen an die Fachakademie übergeben werden konnte. Lesen Sie hierzu auch einen Bericht der Donau Zeitung oder sehen Sie sich auf der Facebook-Seite von Hitradio RT1 Nordschwaben ein kurzes Video dazu an. Einen Videoclip über die gesamte Aktion, den Studierende des Wahlpflichtfaches Medienarbeit produziert haben, können Sie sich hier ansehen.

Text: Studierende der Übung Öffentlichkeitsarbeit

 

 

› Details ausblenden

19/09
2016

Schulleben

Traditionelle Schultütenübergabe am 16.09.2016

› mehr

Der Tradition entsprechend wurden am Freitag, den 16.09.2016, die Studierenden der 1. Klassen von den Studierenden der 2. Klassen mit einer selbst gebastelten Schultüte und einem Willkommenslied zum Start ins neue Schuljahr 2016/2017 feierlich begrüßt.

Text: Tobias Mecklinger

 

 

› Details ausblenden